Erfahrungen mit Diäten und Abnehmen generell

(Von unserem Gastautor Michael Harmann) Seit gut zehn Jahren leide ich nun schon unter meinem Übergewicht und falle mit meinem Gewicht von 140 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,76 Meter in jeder noch so großen Menschenmenge nur allzu schnell auf. Schon als kleiner Junge war ich immer einer der kräftigeren Burschen in meiner Klasse, doch auf der weiterführenden Schule und in meiner Ausbildung nahm mit dem Stress auch der Hunger zu, sodass meine Ess-Kapaden schnell in regelrechte Fressorgien endeten. Als ich vor zwei Jahren mein Höchstgewicht von 170 Kilogramm erreichte, wedelte mein Arzt mit der Alarmglocke und überwies mich in eine Klinik für Essgestörte.

Dort konnte mir jedoch nur teilweise geholfen werden, da zum Beispiel die Therapiezeit von 6 Wochen viel zu kurz war. Da ich den Kampf gegen die Kilos jedoch nicht so einfach aufgeben wollte, probierte ich in der Vergangenheit diverse Diätformen aus und darf mich durchaus als kleiner Diätmeister bezeichnen, der zumindest mit Erfahrung in Sachen Abnehmen und Diäten dienen kann.

Meine Erfahrungen mit Diäten

Angefangen bei der Friss-die-Hälfte-Diät bis hin zur Atkinsdiät habe ich mittlerweile einige Diätformen und Schlankmacherregeln ausprobiert, bin letzten Endes jedoch zu dem Entschluss gekommen, dass Diäten allein nicht wirklich viel nützen. So soll man bei manchen Ernährungsformen zum Beispiel komplett auf Kohlenhydrate verzichten. Leider werden die „bösen“ Kohlenhydrate allerdings gebraucht, um Fette und Proteine in Energie umzuwandeln. Folglich fühlte ich mich bei diesen sogenannten Low-Carb-Diäten äußerst unwohl und schlapp. Auch andere strenge Richtformen wie Null-Diäten brachten mich nicht wirklich weiter, da der allseits bekannte Jo-Jo-Effekt auch diese Diätform schnell ineffizient macht. Einzig und allein das Weight-Watchers-Programm hat mir nachhaltig bei der Gewichtsreduktion geholfen, wobei ich mich nicht nur strikt an die Tabellen, sondern auch ganz allgemein an Ernährungsweisheiten à la „abends nur Proteine und Vitamine“ gehalten habe.

Erfahrungen mit Hilfsmitteln

Wie bereits erwähnt, habe ich im Laufe der Zeit einige (mehr oder weniger erfolgreiche) Diäten ausprobiert, bin letzten Endes jedoch zu der Überzeugung gelangt, dass Diäten allein nicht viel bringen. Denn sportliche Betätigung spielt bei dem Thema Abnehmen ebenfalls eine äußerst große Rolle. Denn sowohl das Kalorienverbrennen an sich, als auch der angekurbelte Stoffwechsel stellen zwei elementare Eigenschaften dar, die für ein Abnehmen auf Dauer unabdingbar sind. Doch selbst beim Sport treiben lassen sich einige Hilfsmittelchen finden, die die Pfunde angeblich noch schneller schmelzen lassen sollen. Meine Erfahrungen in Sachen Fatburner und Eiweiß-Shakes belaufen sich auf die Produkte „Almased“ von Yokebe und „Lipo 100“. Um es kurz zu machen: Ich persönlich habe keinen Effekt feststellen können – das Geld darf wirklich sinnvoller angelegt werden, denn mit einem Preis von bis zu 55 Euro für 50 Fettverbrennungskapsel sind solche Nahrungsergänzungsmittel nicht nur fragwürdig, sondern auch noch sehr teuer.

Fazit

Um wirklich zufrieden mit sich und seinem Körper zu sein, kann das Diättreiben und Pillenschlucken keine Lösung sein. So bin ich mittlerweile an einen Punkt angelangt, an dem ich versuche, mich an andere Personen, die weder an Über- noch an Untergewicht leiden, zu orientieren und meine überschüssigen Pfunde schlichtweg durch gesunde Bewegung und ein geregeltes Essverhalten loszuwerden. So konnte ich den letzten zwei Jahren immerhin satte 30 Kilogramm verlieren!

(Von unserem Gastautor Michael Harmann)

 

Advertisements